Henri Rois et Reines du Rogné

Description:

German

Henri Rois et Reines du Rogné, einer der Söhne der Matriarchin der Familie, Therese Rois et Reines du Rogné, hatte sich zu Zeiten L’Empererurs kritisch über diesen geäußert, was Therese dazu veranlasst hatte, ihn einkerkern zu lassen. Nachdem die montaignische Armee im Feldzug gegen Castillien erste Eroberungen gemacht hatte, veranlasste Therese, dass ihr Sohn in eines der weit entfernten Gefängnisse im besetzten Castillien verlegt wurde, dem Motto “aus den Augen, aus dem Sinn” folgend.

Nach der Revolution zogen sich die montaignischen Truppen schnell zurück, und die besetzten Gebiete gingen wieder in castillische Herrschaft über. Nachdem einige Kriegsgefangene ausgetauscht wurden bemerkten die Castillier, dass einige der in ihren Kerkern einsitzende Sträflinge in Montaigne verurteilte Verbrecher waren. Da diese nicht gegen eigene Gefangene ausgetauscht werden konnte (schließlich hatte Montaigne kein großes Interesse an Verbrechern) entschieden einige der zuständigen Gouverneure, diese Sträflinge zu Kriegsverbrechern umzudeklarieren und sie öffentlich hinzurichten.

Nachdem Renée Marie Rois et Reines du Rogné (zu jenem Zeitpunkt frisch verlobt mit Florian Flaubert du Doré) erfuhr, dass ihrem Vater jenes Schicksal bevor stand, bat sie ihre Freunde um Hilfe, und in einer Nacht- und Nebelaktion drang die Verwegene Truppe in das Gefängnis von La Reina del Mar ein, um Renées Vater (und einige andere Gefangene, wie zum Beispiel Jean Blanchett, ein Onkel von Monique Blanchett) zu befreien.

Zurück in Montaigne erholt sich Henri Rois et Reines du Rogné von seinem langjährigen Kerkeraufenthalt.

Bio:

English

Henri Rois et Reines du Rogné, one of the sons of matriarch Therese Rois et Reines du Rogné, made some statments that criticised L’Empererurs. Because of this, Therese, a loyal follower of L’Empereur, sent Henri into Prison. Once the montaignian army occupied the first cities in the war against Castille, Therese made sure that Henri was relocated to a prison within this occupied lands, to keep him locked away as far as possible.

After the revolution changed the montaignian government, the montaignian troops abandoned Castille, and the once occupied lands were reconquered by the castillians. Some prisoners of war on both sides where exchanged, but the castillians recognized that some of the inmates where montaignian criminals. Since they couldn’t trade them for castillians imprioned in montaigne (since Montaigne wanted to get rid of their criminals), the governeur decided to execute them as war criminals to appease the people. Henri was one of this criminals who should be executed.

Once Renée Marie Rois et Reines du Rogné (zu jenem Zeitpunkt frisch verlobt mit Florian Flaubert du Doré) heard of this, she asked her friends for help. The heroes travelled to castille and broke into the prison of La Reina del Mar to free the father of Renée (alog with a few other prisoners, like Jean Blanchett, the uncle of Monique Blanchett).

Back in Montaigne, Henri Rois et Reines du Rogné recovers from his long imprisonment.

Henri Rois et Reines du Rogné

Un conte montaigne... Yellow